099.02.01/WTP
Gesellschaftspolitisches Empowerment - eine Workshopreihe

Verschiedene Religion – gemeinsame Werte?

Inhalte: 

Seit dem 5. Jahrhundert ist das Christentum die vorherrschende Religion in Europa. Ohne Zweifel war es prägend für die Werte und Normen, auf denen unsere Gesellschaft noch heute basiert. Aber auch andere Religionen und nichtreligiöse Weltanschauungen spielten bei der Entwicklung dieser Werte und Normen eine Rolle.

Heute leben wir in einer pluralistischen Gesellschaft, in der erhebliche Werteunterschiede bestehen. Dennoch ist es möglich und nötig, über diese Differenzen in einen Dialog zu treten, um die andere und auch die eigene  Werte- und Normhaltung besser zu verstehen.

Zugang zu einem solchen Dialog bietet die „Komparative Theologie“. Sie ermöglicht einen Diskurs über Werte und Normen aus unterschiedlichen religiösen Sichtweisen, der es allen Teilnehmenden erlaubt, von ihrer Grundhaltung überzeugt zu bleiben. Im Workshop wird der Ansatz auch auf die Wertevermittlung und Konfliktprävention bezogen und praktisch erprobt.

 

  • Die religiöse Prägung von Werten und Normen
  • Geschichtliche Hintergründe
  • Gemeinsamkeiten und Differenzen der Religionen unserer pluralistischen Gesellschaft
  • Die Komparativen Theologie
  • Übungen zur praktischen Anwendung des Ansatzes
  • Wertevermittlung und Konfliktprävention anhand Komparativer Theologie

Methoden: 

Impulsvorträge, Gruppenarbeit, Erfahrungsaustausch, Diskussion im Plenum, praktische Übungen

Ayten Pilat

Ihr Kontakt

Ayten Pilat
Beraterin
Tel: +49 6032 948-118

099.02.01/WTP
Termin: 
06.05.2019 bis 08.05.2019
Ort: 
Bad Nauheim
Kosten: 
60,00 €
(+ antl. MwSt.) einschl. Einzelzimmer, Vollpension, Lehrmittel und ­Seminargebühr
Dauer: 
2,5 Tage (Beginn Montag 10:00 Uhr)
Ihr Kontakt: 

Sebastian Foltin
Tel.: +49 6032 948-751
Fax: +49 6032 948-117
E-Mail: s.foltin@bhbn.de