80.21
Pädagogische Qualifizierung

Psychische Störungen bei jungen Erwachsenen – Erkennen, Umgang und Ansprache

Ziele: 

Etwa jeder vierte junge Erwachsene leidet unter einer psychischen Erkrankung. Hierzu gehören beispielsweise Depressionen, Angststörungen oder auch Persönlichkeitsstörungen. Dabei sind die Zahlen steigend. Alleine zwischen dem Jahr 2005 – 2016 ist der Anteil der 18- 25-Jährigen mit psychischen Diagnosen um 38 % gestiegen. Bei Depressionen sogar um 76 %.

Junge Erwachsene sind eine besondere Zielgruppe, denn der Weg zum Erwachsenwerden ist nicht leicht. Es wirken hier verschiedene Herausforderungen auf junge Menschen. Erleidet die Psyche eine Wunde, hat dies oft große Auswirkungen auf das soziale Miteinander und vor allem die Entwicklung hin zu einem selbstbestimmten Leben, worum es in dieser Lebensphase mitunter geht.

Psychische Erkrankungen können, genauso wie körperliche, behandelt werden. Leider besteht hier eine höhere Barriere Unterstützungsmaßnahmen in Anspruch zu nehmen. Ein natürlicher Umgang damit, genauso wie mit einer Erkältung beispielsweise, hilft Betroffenen einen eigenen Umgang damit zu finden und Unterstützung in Anspruch zu nehmen. Deshalb ist Aufklärung in diesem Bereich sehr wichtig. 

Die Psychologie hat sich lange damit beschäftigt was Menschen krank macht und irgendwann auch damit, was Menschen gesund hält. Dabei wurden Schutzfaktoren des Menschen erkannt, die helfen, psychische Krisen zu bewältigen. Darüber reden, sozial eingebunden zu sein und sich Unterstützung zu holen, sind dabei relevante Schutzfaktoren, die dabei helfen wieder stabil zu werden.

In dem Seminar wird Basiswissen zu psychischen Störungen und deren Symptome vermittelt. Zeigt eine Person besorgniserregendes Verhalten, stellt sich oft die Frage wie man nun reagieren soll. Dazu wird sich einerseits Wissen zur Gesprächsführung sowie ein Netzwerk an Unterstützungsmöglichkeiten, neben dem Weg zum Psychotherapeuten, aufgebaut. Es geht darum besorgniserregendes Verhalten erkennen zu können, einen guten Umgang damit zu finden und Möglichkeiten der Unterstützung anzubieten.

Inhalte: 

  • Basiswissen: psychische Erkrankungen
  • Überblick relevanter Störungen:
    • Affektive Störungen - Depression
    • Angststörungen, Panikattacken
    • Relevante Persönlichkeitsstörungen
    • Substanzinduzierte Störungen
    • Schizophrenie, etc.
  • Was kann ich tun? Möglichkeiten und Grenzen
  • Erkennen und Ansprache
  • Wohin kann ich mich wenden? Aufbau eines Netzwerkes

Methoden: 

Präsentation, Diskussion, Erfahrungen der Seminarteilnehmer/-innen, Gruppenarbeiten, Rollenspiele

Ayten Pilat

Ihr Kontakt

Ayten Pilat
Beraterin
Tel: +49 6032 948-118

80.21
Termin: 
12.08.2019 bis 13.08.2019
Ort: 
Bad Nauheim
Kosten: 
225,00 €
(+ antl. MwSt.) einschl. Einzelzimmer, Vollpension, Lehrmittel und ­Seminargebühr
Dauer: 
2 Tage
Ihr Kontakt: 

Ayten Pilat
Tel.: +49 6032 948-118
Fax: +49 6032 948-117
E-Mail: a.pilat@bhbn.de