11

Sep

2020

Gesellschaftspolitisches Empowerment - eine Workshopreihe

Diskriminierung, Vorurteile und menschenverachtende Einstellungen - empathisch agieren und selbstsicher reagieren

Inhalte: 

In diesem Workshop arbeiten wir mit dem Anti-Bias-Ansatz, bei dem es um das Erlernen vorurteilsbewusster Umgangsformen und Denkweisen geht. Der Ansatz zielt darauf ab, Diskriminierung abzubauen. Dazu ist die Auseinandersetzung mit Vorurteilen, Privilegien und Macht zentral. Im Verlauf werden wir Diskriminierung emotional und kognitiv begreifbar machen, auf Mechanismen und Funktionsweisen eingehen und die eigenen Perspektiven, Handlungsweisen und Positionen kritisch hinterfragen. Wir laden dazu ein, die eigene Praxis zu reflektieren und Handlungsansätze gegen Diskriminierung und Unterdrückung zu entwickeln. Auf dieser Grundlage können Alternativen zu herabwürdigenden Kommunikations- und Interaktionsformen für die eigene Arbeit entstehen.

Im zweiten Teil üben wir die Kommunikations- und Argumentationsfähigkeit gegenüber rechtsradikalen Vorbehalten. Menschenverachtende Einstellungen und Argumente werden auf ihre emotionale Basis, Wirkung und inhaltliche Bezugnahme überprüft, Gegenstrategien erprobt sowie Grenzen der Wirkungsmöglichkeit des kommunikativen Engagements aufgezeigt. Ziel dabei ist es, die eigene Haltung authentisch vertreten und selbstbewusstes Auftreten und Empathie im (Arbeits-)Alltag fördern zu können.

Anmeldungen über:

https://www.burg-fuersteneck.de/kursprogramm/gemeinschaft_gestalten_demo...

99.06
Termin: 
11.09.2020 bis 13.09.2020
Ort: 
Burg Fürsteneck
Kosten: 
60,00 €
zzgl. 7% MwSt.
Dauer: 
2,5 Tage (Beginn Freitag 18:30 Uhr, Einzelzimmer auf Anfrage)
Ihr Kontakt: 

Benjamin Sack
Koordinator für den Bereich Gesellschaftspolitische Bildung
Telefon: 06672/92 02 28
E-Mail: sack@burg-fuersteneck.de

Ayten Pilat

Ihr Kontakt

Ayten Pilat
Beraterin
Tel: +49 6032 948-118